Bahn drückt sich vor dem nächsten Offenbarungseid


(K21, 4. August 2016)
Aufsichtsratssitzung zu Kosten von Stuttgart 21
Als grobe Verantwortungslosigkeit bezeichnet Bündnissprecher Dr. Eisenhart von Loeper, die Entscheidung der Deutschen Bahn AG, das Thema Stuttgart 21 und seine Kostenentwicklung auf die Aufsichtsratssitzung im Dezember zu verschieben und gleichzeitig ungerührt weiter zu bauen und weitere Kosten auflaufen zu lassen.


den ganzen Artikel lesen


 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Bahn drückt sich vor dem nächsten Offenbarungseid

  1. Haffner Herbert sagt:

    Ja, Herr Knoblauch, es ist nicht nur verwunderlich, es es scheint Realität zu sein. Filz, Korruption und Kumpanei im scheinbaren Rechtsstaat. Da fällt mir immer wieder eine Aussage von Albrecht Müller ein, ehemaliger Leiter des Kanzler-Amtes unter Helmut Schmidt: “Unsere derzeitige politische Klasse ist entweder dumm, dreist oder korrupt”!

  2. Jobst Knoblauch sagt:

    WÄRE ES VERWUNDERLICH, WENN MAN DEN EINDRUCK ERHIELTE, BEI DEM PROJEKT STUTTGART 21 SEIEN ALLE ENTSCHEIDUNGSTRÄGER – PARLAMENTARIER EBENSO WIE BEHÖRDENLEITER – IN EINEM DICHTEN NETZ VON KORRUPTION GEFANGEN ?

Hinterlasse einen Kommentar zu Haffner Herbert Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>